Enhanced EBooks für den Desktop

Viele haben darauf gewartet und jetzt ist es soweit.
Von nun an gibt es iBooks für den Mac.

Was heißt das für die EBook-Welt?
Apple stellt mit einem Schlag eine lang erwartete Kombination von vier wichtigen Möglichkeiten für die EBook-Nutzer zur Verfügung :

  1. die Unterstützung der meisten EPUB3-Eigenschaften
  2. ein offenes System zum Lesen von (DRM-freien) EBooks unabhängig vom Lieferanten
  3. das Laden mit einem Klick (keine manuellen Installationen und umständliche Ladeaktionen notwendig)
  4. das Öffnen mehrerer Instanzen

Bisher gab es  keine Desktop-Anwendung, die diese Möglichkeiten gleichzeitig unterstützt, weder von den großen Plattform-Anbietern, wie z.B. Kobo, Amazon oder Google, noch von eigenständigen Software-Häusern.

Lediglich der Readium-Reader (readium.org), der als große Hoffnung und plattform-unabhängiges Pendant zu iBooks gilt, bietet die Möglichkeit, DRM-freie EPUB3-Ebooks mit multimedialen und interaktiven Inhalten unabhängig vom Lieferanten auf dem Desktop zu lesen. Der große Nachteil: bisher gibt es keine Implementierung, die mit einem einfachen Klick auf das EBook zu öffnen ist. Ebenfalls als interessanter Vertreter wäre der Azardi-Reader (azardi.infogridpacific.com) zu nennen, der den Möglichkeiten der iBooks-App recht nahe kommt. Im Umfang der unterstützen EPUB3-Eigenschaften kann es leider nicht mithalten.

Apple iBooks DesktopAuch wenn die Entwicklungen anderer Anbieter auf einem guten Wege sind, gelingt Apple mit der iBooks Desktop Version und seiner bekannten Usability ein wichtiger Schritt.
Gerade im Bereich der Bildung oder am Arbeitsplatz sind Desktops zum Lesen, Lernen oder Recherchieren nicht wegzudenken. Diese potentielle Nachfrage kann dem EPUB3-Markt nun einen wichtigen Impuls geben.